Aktuelle Seite: Startseite Liga

Ligawettkämpfe

Während der Hallensaison gibt es neben den üblichen Meisterschaften von Stadt- und Kreismeisterschaft über Bezirk und Land bis zur Deutschen Meisterschaft auch noch eine Bogenliga. Die Wettkämpfe finden von Oktober bis Februar statt, und der Sieger der Bundesliga ist gleichzeitig auch Mannschaftsmeister in dieser Diziplin. Jede der einzelnen Ligen bis teilweise hinunter zur Bezirksliga (je nach Struktur des Landesverbandes) wird aus 8 Mannschaften gebildet. Pro Liga darf ein Verein nur eine Mannschaft stellen.

In den ersten drei Ligen (Bundesliga, 2. Bundesliga, Regionalliga) ist der deutsche Schützenbund federführend. Den Aufstieg in diese Ligen, den Wettkampfmodus und alle Details drum herum regelt die Bundesligaordnung des DSB. Alle Ligen darunter finden unter der Regie des jeweiligen Landesverbandes statt. Für den BSCO ist dies also der Rheinische Schützenbund.

Bundesliga

Die Bundesliga ist die höchste Ligaklasse und wird in zwei Gruppen (Nord und Süd) unterteilt. Nach 4 Wettkampftagen sind die Vorkämpfe beendet. Die vier besten Teams jeder Gruppe schießen dann im Finale nach dem K.O.-System den Sieger aus, die beiden Letzten jeder Gruppe steigen in die jeweilige 2. Bundesliga ab.

2. Bundesliga

Unter der Bundesliga existieren zwei 2. Bundesligen (Nord und Süd). An vier Wettkampftagen wird um die beste Platzierung innerhalb der Liga gekämpft. Die beiden am besten platzierten Mannschaften jeder der 2. Bundesligen steigen dann in die jeweilige Gruppe der Bundesliga auf. Die beiden Mannschaften am Ende der jeweiligen Gruppentabelle steigen in die Regionalliga ab.

Regionalliga

Unterhalb der 2. Bundesliga gibt es 5 Regionalligen (Nord, Ost, West,  Süd, Südwest). Auch hier wird im gleichen Wettkapfmodus wie in der 1. und 2.  Bundesliga gekämpft. Die beiden Erstplatzierten mit den meisten geschossenen Ringen aus der Nordgruppe der Regionalligen (Nord, Ost und West) steigen in die 2. Bundesliga Nord auf, die beiden ringbesten Sieger aus der Südgruppe (Süd und Südwest) steigen in die 2. Bundesliga Süd auf. Die beiden letzten Mannschaften der jeweiligen Regionalliga steigen in die darunter liegende Liga ihres jeweiligen Landesverbandes ab (zum Beispiel in die Rheinlandliga). Der BSCO schießt in der Regionalliga West, welche durch den Rheinischen Schützenbund (Rheinlandliga), den Hessischen Schützenverbund (Hessenliga) und den Westfälischen Schützenbund (Westfalenliga) gebildet wird.

Rheinlandliga

Die Rheinlandliga wird durch den Rheinischen Schützenbund (RSB) veranstaltet und ist der Unterbau der Regionalliga West. Geschossen wird nach den Regeln der Ligaordnung des RSB, wobei der Wettkampfmodus im Grunde mit dem des DSB identisch ist. Die zwei besten Mannschaften der Rheinlandliga nach 4 Wettkampftagen bestreiten mit den jeweils zwei besten Mannschaften der Hessen- und Westfalenliga einen Relegationswettkampf. Die beiden Bestplatzierten aus diesem Wettkampf steigen in die Regionalliga West auf.

Die Mannschaften mit den Plätzen 7 und 8 der Rheinlandliga steigen in die Landesliga ab.

Landesliga

Die Landesliga ist die unterste Liga im RSB. Auch sie wird durch 8 Mannschaften gebildet. Die beiden Mannschaften auf den Plätzen 1 und 2 steigen in die Rheinlandliga auf, die Plätze 7 und 8 steigen ab. Da es unter der Landesliga keine weitere Liga gibt, erfolgt der Einstieg in diese Liga über eine Bewerbung. Wenn es keine weiteren Bewerber für die Landesliga gibt, verbleiben die beiden Letztplatzierten in der Landesliga. Anderenfalls wird unter allen Bewerbern und den beiden Absteigern ein Aufsteigswettkampf durchgeführt, und die beiden Bestplatzierten steigen in die Landesliga auf oder verbleiben in ihr.

Wettkampfmodus

In jeder Liga werden unter den Teilnehmern sogenannte Matche ausgetragen. Hierbei treten jeweils zwei Mannschaften gegeneinander an. Aus jeder Mannschaft nehmen 3 Schützen teil. Ein Match besteht aus 4 Passen zu je 6 Pfeilen (2 Pfeile pro Schütze). Diese müssen innerhalb von 2 Minuten auf 2 senkrecht angebrachte Dreifachauflagen geschossen werden (ein Pfeil pro Spot). Die Entfernung zur Auflage beträgt wie in der Halle üblich 18m.

Die erzielten Ringzahlen jeder Mannschaft aus den 4 Passen á 6 Pfeile werden addiert. Gewonnen hat die Mannschaft mit der höheren Ringzahl und bekommt 2 Punkte. Der Verlierer geht leer aus. Bei einem Gleichstand bekommen beide Mannschaften jeweils einen Punkt.

Wettkampftag

An jeden der 4 Wettkampftage sind für jede Mannschaft insgesamt 7 Matche zu bestreiten, so dass jede Mannschaft einmal gegen jede andere Mannschaft geschossen hat. Üblicherweise werden nach einem Einschießen 4 Matche geschosssen, dann erfolgt eine Pause und anschließend nochmals 3 Matche. Die 1. und 2. Bundesliga sowie die Regionalliga werden meist Samstags geschossen. Die Rheinlandliga und Landesliga meist Sonntags. Aber das ist keine Regel.

Platzierung

Die Platzierung der Mannschaften erfolgt anhand der Ergebnisse der einzelnen Matche. Dabei zählen alle bisher bestrittenen Matche aller Wettkampftage der Saison. Sollten zwei Mannschaften die gleichen Punktzahlen erreicht haben, zählt als zweites Kriterium die geschossene Gesamtringzahl aus den bis dahin bestrittenen Matchen. Sollte es auch hier einen Gleichstand geben, zählt der direkte Vergleich. Wenn auch das nicht zur Festellung der Platzierung reicht, erfolgt ein Stechen der beiden Mannschaften nach den Regeln der FITA.

 

Es gibt keine Beiträge in dieser Kategorie. Wenn Unterkategorien angezeigt werden, können diese aber Beiträge enthalten.